Das erste Date ist gerade deshalb so wichtig, weil es der mögliche Grundstein für eine spätere Beziehung darstellen könnte. Denn bei einem Date können Sie von berechtigtem Interesse an Ihnen ausgehen – weshalb diesem auch eine etwas verbindlichere Note als dem einfachen Flirt zukommt. Auch entscheiden bereits die ersten Minuten über Erfolg, Misserfolg, Sympathie und Antipathie.

Die Einladung – der erste Schritt zum Date

Wenn Sie die Dame zu dem Date einladen, lassen Sie es als besonders wichtig erscheinen und auf keinen Fall wie ein normales Treffen. Das heißt, die Einladung zu einem Date sollte am besten auf persönlichem Wege oder telefonisch von statten gehen und nicht über eine SMS oder E-Mail. Sobald es darum geht, einen fixen Termin auszumachen, sollten Sie nicht sagen, dass Sie immer Zeit hätten. Das mag zwar romantisch wirken, dass man für die Traumfrau alles stehen und liegen lässt, macht Sie im gleichen Moment aber deutlich uninteressanter, da es so wirkt, als haben sie wohl sonst nichts zu tun. Denn ein Mann, der nicht mit beiden Beinen im Leben steht und diverse Verpflichtungen hat, wird als nicht besonders attraktiv eingeschätzt werden. Machen Sie also klare Vorgaben, wann Sie Zeit haben und einigen Sie sich gemeinsam auf einen Termin.

Ohne Vorbereitung geht nichts!

Unterschätzen Sie keinesfalls die Vorbereitung. Einerseits ist es wichtig, sich mental auf ein Date einzulassen und mögliche Situationen schon einmal zu durchdenken, andererseits gibt es einige wichtige pragmatische Dinge, die auf jeden Fall im Vorfeld erledigt werden müssen. Zu diesen Dingen gehören eigentlich Selbstverständlichkeiten, wie beispielsweise, dass Sie ein gepflegtes Äußeres vorzuweisen haben. Dazu gehört vor allem, dass Sie frisch geduscht sind – ein Deo verhindert zudem unangenehmen Körpergeruch, falls Sie etwas ins Schwitzen geraten sollten. Kombiniert mit einem Hauch von Parfum ergibt dies eine ganz individuelle Duftnote; übertreiben Sie es dabei aber keinesfalls – weniger ist oft mehr, denn Sie sollten ihren charakteristischen Körpergeruch keinesfalls übertünchen. So wird von der Verhaltensforschung bestätigt, dass sogenannte Sexualpheromone von jedem Mann ausgesendet werden, die als Lockstoffe dienen. Nahezu jede Frau wird diesen Geruch vollkommen unbewusst wahrnehmen und darauf anspringen. Neben Ihrem Körpergeruch sollten Sie auch darauf achten, dass Sie Ihre Zähne auf jeden Fall putzen; ein frischer Atem ist unerlässlich, weshalb man im Vorfeld auf Speisen mit Knoblauch oder Zwiebeln besser verzichtet. Sollten Sie einen Bart tragen, seien Sie darauf bedacht, dass auch dieser sich in einem gepflegten Zustand befinden muss (klare Konturen, Haare dort entfernen, wo sie nicht mehr zum eigentlichen Bart dazugehören). Auch wenn es für Sie ungewohnt sein sollte, so achten Sie penibel darauf, dass Ihre Hände – im Besonderen die Fingernägel – gepflegt sind. Dazu gehört diese nicht nur zu schneiden oder abzuknipsen, sondern danach auch zu feilen, um etwaige Einrisse und Ungleichmäßigkeiten zu entfernen. Die Hände gelten als die natürliche Visitenkarte eines Menschen – zudem können ungepflegte Hände beim Gestikulieren doch als arg störend oder gar abstoßend empfunden werden. Falls Sie gerade im Winter zu sehr trockener Haut an den Händen neigen sollten, scheuen Sie sich nicht diese einzucremen.
Neben all diesen kosmetischen Aspekten zählt zu einem gepflegten Erscheinungsbild auch die Kleidung. Zuallererst sollten Sie sich Gedanken darum machen, dass Sie solche Kleidung tragen, in der Sie sich wohl fühlen – wenn Sie sich in ein Sakko zwängen und sich andauernd daran rumzupfen, wird dies keinen guten Eindruck hinterlassen. Das heißt aber noch lange nicht, dass Sie im Jogginganzug auftauchen sollten, ein Mindestmaß an Stil ist immer noch erwünscht, wobei dieses Mindestmaß stark von der zu besuchenden Lokalität abhängt. So sollten Sie gemäß des Verabredungsortes weder over- noch underdressed erscheinen.

Ein Kleidungsstück wird von Männern gerne als ziemlich unwichtig bewertet: der Schuh. Zwar ist er ein robustes Kleidungsstück, das uns in erster Linie das Gehen in einer rauen Umgebung erleichtert, doch gilt gerade der Schuh deshalb als Zeichen dafür, wie sehr sich ein Mann pflegt und Wert auf sein Äußeres legt. Ein verschlissener und abgenutzter Schuh kann das ansonsten perfekte Outfit vollkommen zerstören.
Ganz wichtig (obwohl es eigentlich bekannt sein sollte): Nehmen Sie sich bei der Vorbereitung Zeit! Planen Sie ruhig mehr Zeit ein, die Sie sonst benötigen sollten, um sich schick zu machen. Dies verhindert einerseits unnötige Hektik, die man Ihnen möglicherweise anmerken wird, andererseits vermeiden Sie, dass Sie keinesfalls zu spät kommen – denn das ist absolut zu unterlassen.
Sicherlich werden Sie sich beim Lesen dieser Zeilen auch schon Gedanken darüber gemacht haben, ob es opportun ist, ein Geschenk zum ersten Date mitzubringen. Diese Frage ist mit einem klaren „Nein“ zu beantworten. Die Gründe dafür beruhen auf zwei Überlegungen: Ein Geschenk kann am Anfang sehr aufdringlich und sehr verbindlich wirken, womit eine gewisse Erwartungshaltung verbunden ist, die Sie an die zu treffende Frau stellen – dadurch wird sie sich unter Druck gesetzt fühlen. Ein noch viel gewichtigeres Argument ist aber, dass ein Geschenk so wirken kann, als ob Sie es nötig hätten, sich Zuneigung zu erkaufen und lässt daher nicht auf ein besonders großes Selbstbewusstsein schließen.

Wohin soll’s denn gehen?

Der Ort für ein Date muss einige wichtige Kriterien erfüllen. Zuerst einmal sollte es die Örtlichkeit in jedem Fall erlauben, dass Sie und Ihre Partnerin sich gut unterhalten können, weshalb ein Ort mit lauter Umgebung besser zu meiden ist. Zweitens sollte die Lokalität etwas Zweisamkeit erlauben, vermeiden Sie es daher besser, in ein überfülltes Restaurant zu gehen oder mit Freunden etwas zu unternehmen. Zu guter Letzt sollte der Ort neutral sein – das heißt, Sie sollten Ihre Begleitung besser nicht dazu einladen bei einem Tennisturnier zuzuschauen, wenn sie mit dem weißen Sport rein gar nichts zu tun hat. Sollten Sie aber ihre Präferenzen kennen, so spricht durchaus nichts dagegen, dass Sie gemeinsam einen nicht neutralen Ort besuchen.
Als konkrete Beispiele für neutrale Lokalitäten bieten sich hierbei ein Café oder Restaurant an; diese Orte erlauben Konversationen und Zweisamkeit. Es ist aber anzumerken, dass ein Restaurant einen wesentlich verbindlicheren Charakter besitzt, da der Zeitraum für ein solches Date länger anzusetzen ist. Der Klassiker eines Dates ist ein gemeinsamer Kinobesuch, wobei dieser jedoch so gut wie keine Möglichkeit eines Gesprächs bietet, weshalb dieser in jedem Fall mit einem Besuch danach, zum Beispiel in einer Bar, zu koppeln ist. Dies bietet auch hervorragend die Möglichkeit, über den Film zu reden. Sie müssen immer darauf achten, dass keine Langeweile aufkommt, sorgen Sie also für etwas Abwechslung. Einem Besuch im Café kann man beispielsweise einen Spaziergang im Park anschließen.

Neben all diesen eher konventionellen Vorschlägen bieten sich auch Alternativen an, die mehr ermöglichen als nur nett beisammenzusitzen und zu plaudern. Gerade besonders aufregende Dates regen unser Gefühlszentrum im Gehirn stark an – was zur Folge hat, dass wir Emotionen verstärkt wahrnehmen und uns somit auch leichter verlieben. Diese Beobachtung wurde in psychologischen Experimenten bestätigt, bei denen Männer unter Anleitung einer attraktiven Versuchsleiterin eine Hängebrücke überqueren mussten und danach deren Telefonnummer zugesteckt bekamen. Im Vergleich meldeten sich vielfach mehr Männer bei der Versuchsleiterin, die diese Aufgabe mit der Hängebrücke gestellt bekommen hatten, als diejenigen Männer, denen eine harmlose Aufgabe zugeteilt worden war. Seien Sie also kreativ! Vielleicht gibt es in Ihrer Nähe ja einen Hochseilgarten – trotzdem sollten Sie danach nicht darauf verzichten, noch gemütlich miteinander in einem Café zu plaudern.
Sollte aus irgendwelchen Gründen Ihr ursprünglicher Plan ins Wasser fallen, sollten Sie von vornerein darauf bedacht sein, einen zweiten Plan in der Tasche zu haben, den Sie im Notfall anwenden könnten.

Selbstzweifel?

Wer kennt das nicht? Trotz sorgfältiger Planung treten Selbstzweifel auf – das ist nicht nur vor einem Date der Fall, sondern kann auch im Beruf oder der Schule auftreten, wenn eine wichtige Präsentation oder Klausur ansteht. Bis zu einem gewissen Grad ist eine solche Nervosität sogar hilfreich und vollkommen normal. Wenn Sie aber dennoch zu extremem Selbstzweifel neigen, der Sie geradezu lähmt, sollten Sie sich folgende Gedanken durch den Kopf gehen lassen: Allein der Fakt, dass sich diese Frau mit Ihnen treffen möchte, zeigt doch schon, dass diese an Ihnen in hohem Maße interessiert ist, denn ein Date hat durchaus einen etwas verbindlichen Charakter. Aus diesem Grund sind diese Selbstzweifel völlig unberechtigt. Machen Sie sich auch klar, dass ein zu selbstbewusster Mann ebenso schlecht ankommt wie ein Mann vollkommen ohne Selbstbewusstsein – wie immer zählt auch hier ein gesundes Mittelmaß. Halten Sie sich einfach für selbstbewusst, egal ob andere das so sehen oder nicht, denn eine aufrechte innere Einstellung wird sich auf Ihr Äußeres auswirken. Zudem sollten Sie sich klar machen, dass unsere Flirttipps Sie in die Lage versetzen, dass Sie richtig flirten können.

Gesprächsthemen – Fettnäpfchen vermeiden

In einer Umfrage der Partnerbörse „elitepartner.de“ wurde erfragt, welche Dinge die Benutzer der Singlebörse beim ersten Date als besonders störend empfinden. Sowohl Männer als auch Frauen gaben zu zwei Dritteln an, dass es der größte Flop sei, wenn man sich gegenseitig nichts zu sagen habe. Daher ist es extrem wichtig, dass Sie Kommunikation betreiben. Die obigen Flirt-Tipps bezüglich der Gesprächsthemen sollten sich an dieser Stelle ebenso als nützlich erweisen – politische, kontroverse, wissenschaftliche, traurige oder allzu ernste Themen sollten tabu sein – denn schließlich geht es darum, dass Sie sich in einem entspannten Rahmen gegenseitig kennen lernen können. Dabei gibt es hier ein besonderes Thema, das oben beim Flirt noch außer Acht gelassen wurde: die Ex-Freundin. Zwar können Sie kurz erwähnen, dass es diese in Ihrem Leben gibt beziehungsweise gegeben hat, Sie sollten es dabei jedoch auf sich beruhen belassen. Vermeiden Sie ausführliche Gespräche über sie, denn dies erweckt nur den Eindruck, dass Sie über sie noch nicht hinweg sein könnten und sorgt für einen üblen Nachgeschmack. Da jede Trennung zwangsläufig mit negativen Assoziationen verbunden ist, trägt dieses Thema auch nicht zu einer gelassenen Stimmung bei.

Es kann durchaus vorkommen, dass Sie sich beim ersten Date bereits Hals über Kopf in Ihre Traumfrau verlieben. Behalten Sie das aber erst einmal für sich und bekunden Sie ihr gegenüber nicht sofort Ihre Liebe, da sie sich durch ein solches Verhalten völlig überrumpelt fühlt, selbst möglicherweise noch nicht so weit ist wie Sie und nicht weiß, wie sie reagieren soll.

Sicherlich haben Sie sich bereits gefragt, ob Alkohol bei der ersten Verabredung angebracht ist. Gegen ein Glas Rotwein oder eine Flasche Bier ist nichts einzuwenden, denn sie können sogar helfen, dass Sie etwas lockerer und redseliger werden. Zuviel Alkohol kann jedoch einen negativen Effekt haben; Ihnen fällt es schwer zuzuhören und verlieren daher ständig den Gesprächsfaden, weshalb Sie es keinesfalls übertreiben sollten.

Zahltag

Nun widmen wir uns einem sehr heiklen Thema: Wer bezahlt die Rechnung? Natürlich leben wir in einer modernen Gesellschaft mit emanzipierten Frauen. Wenn das Ihre Date-Partnerin genauso sieht wie Sie, dann sollte sich die Frage eigentlich erübrigen. Eine Frau, die emanzipiert, selbstbewusst und selbstständig ist, wird ganz von sich aus sagen, dass sie ihren eigenen Teil der Rechnung bezahlt. Sollte die Frau von ihrer Richtung aus allerdings keine derartigen Bemühungen zeigen, dann zahlen Sie als Mann im Zweifelsfall immer. Denn ein Mann, der großzügig ist, wird in diesem Fall zusätzlich als attraktiver angesehen – denn Geiz ist alles andere als geil.
Dass eine Frau nicht zahlen möchte, muss nicht nur daher rühren, dass Frauen in der Vergangenheit unter dem klassischen Bild der bürgerlichen Kleinfamilie in den meisten Fällen nicht erwerbstätig waren und somit nur wenig Geld zur freien Verfügung hatten, sondern kann auch darauf beruhen, dass Sie die Dame eingeladen haben und damit ihrer Ansicht nach auch für das Finanzielle aufkommen müssten.

Küssen verboten?

Einen Kuss kann man nicht erzwingen – er muss von beiden Seiten ausgehen. Sollten Sie und auch Ihre Date-Partnerin sich zu einem Kuss bereit fühlen, dann spricht rein gar nichts dagegen. Wenn allerdings keine eindeutigen Signale von der Frau ausgesendet werden, sollte man besser darauf (auch nur auf den Versuch) verzichten. Denn schließlich kann jeder eine andere Auffassung zu diesem Thema haben; ein Kuss beim ersten Treffen kann beispielsweise den Reiz des Kennenlernens und weitere Vorfreude verpuffen lassen – andererseits kann er eine besondere erotische Spannung aufbauen.

Das Date neigt sich dem Ende zu…

… und die Verabschiedung steht nun an. Verabschieden Sie sich freundlich und mit einem Lächeln, da die letzte Empfindung ebenso einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird wie die ersten Minuten. Sie werden bereits jetzt schon merken, ob das Treffen gut und nach Ihren Vorstellungen verlaufen ist, dann kann die Verabschiedung auch etwas herzlicher mit einer Umarmung ausfallen.
Man sollte aber besser darauf verzichten, gleich am Ende des ersten Dates nach einem zweiten zu fragen, da die Impressionen und Emotionen erst einmal reflektiert werden müssen. Gönnen Sie also nicht nur der Dame etwas Ruhe, sondern auch Ihnen selber, lassen Sie alle Eindrücke erst einmal sacken. Ein sofortiges Fragen nach einem Wiedersehen verhindert diesen wichtigen Prozess der Reflexion und kann zudem als Betteln aufgefasst werden. Besser ist es zu sagen, dass Sie sich am nächsten Tag noch einmal melden würden.

Wie geht es weiter?

War Ihr Date ein voller Erfolg? Wollen Sie Ihre Traumfrau unbedingt noch einmal sehen? – Dann fragen Sie sich jetzt sicher, wann Sie sich melden sollen. Dazu gibt es leider keine eindeutige Antwort, ob Sie sich einen Tag oder drei Tage danach melden, kann Ihnen niemand als perfekte Lösung vorschreiben; es sei denn, Sie haben versprochen, sich am nächsten Tag zu melden. Dann reicht ein kurzer Anruf, worin sie sich für das Date bedanken und dass es Ihnen sehr gut gefallen hat. Je nachdem, ob sie eher offen reagiert, können Sie gleich ein weiteres Treffen vorschlagen.
Ist Ihr Date aber nicht gut gelaufen? Dann melden Sie sich möglichst zeitnah und halten Sie sie nicht unnötig hin; sagen Sie in aller Offenheit und Höflichkeit, dass das Treffen nicht Ihren Vorstellungen entsprechend verlaufen ist. Ehrlichkeit ist hier das Gebot der Stunde, auch wenn es schwer fallen sollte, ansonsten werden Sie nur die Gefühle Ihrer Date-Partnerin verletzen.
Möchten Sie aber ein zweites Treffen vereinbaren, so können Sie dieses Mal durchaus andere Orte wählen, da nun ein gewisses Vertrauen zwischen Ihnen bestehen sollte. Dadurch bietet sich die Möglichkeit an, dass Sie sie zu Hause zu sich einladen, da nun ein gewisses Vertrauen vorhanden sein sollte. Bedenken sollte man dabei aber, dass die Atmosphäre wesentlich intimer ist und ein DVD-Abend zu zweit eventuell zu vertraulich wäre. Besser wäre der Vorschlag sie zum Essen einzuladen, wobei sich das gemeinsame Kochen davor besonders gut eignet, um zusammen Spaß zu haben und sich noch besser kennenzulernen. Eine Aufgabe gemeinsam zu meistern verbindet nämlich ungemein und das Essen danach ist eine leckere Belohnung für die Mühen in der Küche.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Ratgeber und den Flirt-Tipps zeigen konnten, dass jeder flirten lernen kann. Natürlich ist das Erlernen ein sukzessiver Prozess, der einige Zeit in Anspruch nehmen wird, weshalb Sie sich von anfänglichen Misserfolgen nicht enttäuschen lassen sollten. Dabei ist es nicht nur wichtig, dass Sie die eigentlichen Tipps und Hinweise befolgen wie Sie richtig flirten, sondern auch dafür sorgen, dass Sie Selbstbewusstsein aufbauen. Dies kann durch einen aktiveren Lebensstil ermöglicht werden, der sich beispielsweise im Treiben von Sport manifestiert. Probieren Sie, in jedem Menschen etwas Positives zu finden, denn genauso wie Sie auf andere Menschen positiv blicken, wird sich dies auf Sie zurückwirken und kann Ihnen daher nur zuträglich sein. Versuchen Sie generell offener auf Ihre Mitmenschen zuzugehen, denn dies wird Ihre soziale Position innerhalb einer Gruppe stärken und somit auch Ihre Attraktivität. Dies heißt jedoch noch lange nicht, dass Sie Ihre eigene Persönlichkeit umstellen sollten, Sie müssen dennoch sich selbst treu bleiben.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Flirten lernen und natürlich viel Erfolg im Umgang mit den Frauen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

close

Gehe nicht mit leeren Händen! Trage dich jetzt in unseren Newsletter ein und lerne mehr darüber​:

  • check
    ​Was du bei der Online-Partnersuche beachten solltest, um deine Traumfrau zu finden
  • check
    Wie du deine Attraktivität und dein Selbstbewußtsein steigerst
  • check
    ​W​ie du deine Anziehungskraft ​gegenüber Frauen ​steigern kannst
  • check
    ​Wie du zu dir passende Frauen findest, erfolgreich anschreibst und Verabredungen bekommst. 
  • Und vieles mehr! Wir helfen dir mit ​zahlreichen Tipps, deine Traumfrau zu finden und dauerhaft zu binden!

​Deine Daten sind sicher. Du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick wieder austragen!